Augsburger Str. 61A 86899, Landsberg am Lech
info@mochatouch.com
Tel: 0 8191 979 57 86

SEM

Begriffe, die wir im Bereich des digitalen Marketings am hÀufigsten hören, sind : SEM und SEO

Beide ergĂ€nzen sich. Aber fĂŒr schnelle Ergebnisse und kurzfristige Zufriedenheit ist SEM das am meisten bevorzugte Marketingmodell (in B2C- und B2B Marketing). Was ist SEM? Auch bekannt als PPC, der fĂŒhrende Anbieter von Pay-per-Click-Werbung. Was mĂŒssen Sie ĂŒber SEM wissen? Details finden Sie in unserer Artikelserie


Suchmaschinenmarketing

Was ist SEM? Was nicht?

SEM (auf English Search Engine Marketing) ist ein Pay-per-Click-Werbemodell, das es Ihnen ermöglicht, gesponsert in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu erscheinen. Es ist nicht nur ein spezifisches Konzept fĂŒr Google Ads. Eine Werbung, die auch andere Suchmaschinen-Werbung enthĂ€lt. Daher sind auch gesponserte Anzeigen, die von Suchmaschinen wie Yandex Ads und Bing Ads angeboten werden, in SEM enthalten. Es ist sogar ein Dachkonzept, das fĂŒr verschiedene Plattformen verwendet wird, die mit dem Pay-per-Click-Verfahren arbeiten. Als Beispiel, Sie bezahlen um bei einer Suche auf einer Kleinanzeigenseite ganz oben in den Ergebnissen aufgefĂŒhrt zu werden. Das ist auch ein Teil von SEM.

Ist Sozial-Medien-Werbung ein Beispiel fĂŒr SEM?

Es gibt offensichtliche Unterschiede zwischen der heute hĂ€ufig genutzten Sozial-Medien-Werbung (wie LinkedIn Ads) und SEM. Hier gibt es zwar einige Ähnlichkeiten der Zahlungsgewohnheit beim Pay-per-Click. TatsĂ€chlich erhöht sich sogar die AttraktivitĂ€t, dass Sozial Medien in Bezug auf die Pay-per-Click-Kosten bequemer sind. Der Grund aber, warum die Kosten pro Klick bei SEM höher sind als bei Sozial-Medien-Werbung, ist jedoch der Wettbewerb.
Der beste Weg, Menschen mit Kaufabsichten zu erreichen: SEM. Das bedeutet mehr Wettbewerb und CPC-Gebote fĂŒr ertragreiche Keywords. Sozial-Medien-Werbung ist wie CPC wertbasiert. Aber statt Zielgruppenanalyse mit Kaufabsicht beim Aufbau der Anzeige, steht die Konfiguration anhand von Signalen wie Interesse, Entdeckungen und Standort im Vordergrund. Dies ist ein Grund, warum die CPC-GebĂŒhr attraktiver wird. Dennoch ist Sozial-Medien-Werbung in Bezug auf Markenbekanntheit und Traffic genauso wertvoll wie SEM.

Suchmaschinenmarketing

Welche SEM-Begriffe mĂŒssen Sie kennen?

Ein weiterer Wert, der Suchmaschinenwerbung auszeichnet, ist die Messung. Dank fortschrittlicher datenbasierter Messungen und Metriken ist es möglich, die kampagnen- und sogar werbespezifische Leistung zu bewerten. Außerdem können Sie diese Bewertung sofort nach dem Schalten der Anzeige vornehmen. Damit wird Suchmaschinenwerbung zu einem wichtigen Gewinn fĂŒr Unternehmen. Die Konzepte oder Metriken, die wĂ€hrend der Messungen ausgewertet werden mĂŒssen, lauten wie folgt:

Pay-per-Click (PPC)

Eine der weit verbreiteten Metriken. Das Konzept, das die Kosten ausdrĂŒckt, die Sie fĂŒr jeden Klick auf die Keywords zahlen.

Cost-per-Click (CPC)

Der Wert der Gesamtklicks, die Sie auf Ihre Anzeigen erhalten haben, dividiert durch die Kosten.

Cost-per-1000-Views (CPM)

Eine Kennzahl speziell fĂŒr Display-Werbung. Zahlung, wenn Ihre Anzeige tausend Aufrufe erreicht.

Target-Cost-per-1000-Impressions (tCPM)

Eine Gebotsstrategie, um die Impressionen Ihrer Anzeige auf tausend einzelne Personen zu steigern. Er spiegelt die durchschnittlichen Kosten wider, die Sie pro tausend Impressionen zu zahlen bereit sind.

Pay-per-Conversion

Conversion beschreibt ein Konzept, wie sich Benutzer als wertvoll fĂŒr Sie verhalten. Zum Beispiel wie einen Kauf tĂ€tigen oder ein Formular ausfĂŒllen. Wenn Ihre Anzeigen fĂŒr Sie wertvolle Interaktion berechnen, spricht man von Pay-per-Conversion.

Kosten pro Conversion

Dies ist der Wert, der die Kosten widerspiegelt, die Sie pro Conversion (Was ist Conversion Rate?) zahlen, die Sie auf Ihrer Website festgelegt haben.

Conversion-Wert pro Kosten

Dies ist eine der wichtigsten Metriken. Um jedoch den Conversion-Wert messen zu können, muss ein Wert im Ziel definiert werden. Wenn der Wert definiert ist, kann der Conversion-Wert pro Kosten ĂŒberprĂŒft werden, um die Anzeigenrendite zu berechnen.

Klickrate

Der Begriff, der den Durchschnitt der Impressionen und Klicks ausdrĂŒckt, die Ihre Anzeigen erhalten. Mit diesem Begriff können Sie messen, ob Ihre Werbeartikel tatsĂ€chlich etwas bringen oder nicht.

QualitÀtspunkte

Dies ist der Wert, der gemĂ€ĂŸ der Leistung Ihres beworbenen Keywords vergeben wird. Diese Punktzahl basiert auf der Klickrate und der Relevanz Ihrer Zielseite.

Bericht zu Suchbegriffen

Dies ist eines der Konzepte, die Sie am hÀufigsten hören werden: Der Suchbegriffen-Bericht (Marketing Begriffe). Ist der Bericht, bei welchen Keywords Ihre veröffentliche Anzeige ausgelöst wurde und wo Sie Metriken im Zusammenhang mit den Keywords erreicht haben.
Search Engine Marketing Begriffe

Benötigen Sie Suchmaschinenmarketing?

SEM-Arbeit ist eine unvermeidliche Lösung fĂŒr jeden GeschĂ€ftsinhaber, der davon trĂ€umt, sein potenzielles Publikum zu erreichen. Wichtige Strategien wie nicht nur die Zielgruppe zu erreichen, sondern auch die Markenbekanntheit zu sichern und Ihre Bestandskunden zu treuen Kunden zu machen, gehören ebenfalls zum SEM. Daher ist Suchmaschinenmarketing fĂŒr Ihr Inbound Marketing Strategie eine gute Möglichkeit, sowohl Ihre Sichtbarkeit als auch Ihren Marktanteil zu steigern. Es ist ein Marketingmodell (Omnichannel Marketing), das schnell Ergebnisse bringt, insbesondere fĂŒr Unternehmen, die noch keine Ergebnisse durch SEO-Arbeit erzielt haben.

Was sind die Unterschiede zwischen SEO und SEM?

SEO und SEM sind gegenseitig keine zwei Fremdworte: Im Gegenteil, sie haben komplementĂ€re Eigenschaften. Beide helfen Ihren Marketingzielen auf unterschiedliche Weise. Ein Unternehmen mit dem Marketingziel „Unseren Umsatz im ersten Quartal des Jahres um 10 Prozent im Vergleich zum vorherigen Zeitraum zu steigern“ wĂŒrde beispielsweise SEM als Kampagnenkanal verwendet werden. Denn mit SEO erreichen Sie Ihre Zielgruppe in den ersten 4 Monaten nicht und Ihr Marketingziel wird mit geringerer Wahrscheinlichkeit erreicht. SEO wird also als Mittel zur UnterstĂŒtzung Ihrer langfristigen Ziele eingesetzt. Um Ihre Marketingkosten zu optimieren, kann ferner auch SEO langfristig zu einem bevorzugten Kampagnenkanal werden

Dauerhaftigkeit, gibt es Unterschied zwischen SEO und SEM?

Dauerhaftigkeit ist der erste Unterschied zwischen SEO und SEM. TatsĂ€chlich scheint der Unterschied in der Dauerhaftigkeit dank der einzigartigen Funktionen von Plattformen wie Google Ads verschwunden zu sein. Denn mit Google Ads braucht es weniger KĂŒhnheit, um einen Kunden mit optimalem Cost-per-Click zurĂŒckzugewinnen, und Sie können ihn zu Ihrem dauerhaften Kundenstamm hinzufĂŒgen. Insofern wird die Kundengewinnung mit Google Ads dauerhaft. 

Im SEO ist die BestĂ€ndigkeit des erzielten Rankings nicht unbegrenzt. Im Gegenteil, Sie mĂŒssen weiterhin an der Inhalt-Produktion, das ein dominierender Faktor von SEO ist, mit dem Content-Marketing (Die Macht des Storytellings im Content-Marketing) fĂŒr arbeiten, Wenn Sie keine dominante Marke sind, ist es außerdem wichtig, weiterhin an der Aufrechterhaltung der Ergebnisse Ihrer SEO-BemĂŒhungen zu arbeiten, um die verdienten Rankings aufrechtzuerhalten. Insofern ist Dauerhaftigkeit ein Kriterium, dessen GĂŒltigkeit zu schwinden beginnt, obwohl es einen Unterschied zwischen den beiden Begriffen gibt.

Geschwindigkeit ist der wahre Unterschied.

Der erste Unterschied, der Ihnen zwischen SEO und SEM in den Sinn kommen sollte: Geschwindigkeit
 Denn auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) mĂŒssen Sie möglicherweise mindestens 4 Monate und im Vergleich zur Konkurrenz in Ihrer Branche mindestens 6-7 Monate warten. NatĂŒrlich werden Sie wĂ€hrend dieses Prozesses den Beitrag der SEO-Arbeit spĂŒren, aber es ist schwierig, eine genaue Vorstellung davon zu haben, was der Beitrag sein wird. SEM hingegen ermöglicht es Ihnen, Interaktionen zu erhalten, nachdem Ihre Anzeige veröffentlicht wurde. DarĂŒber hinaus helfen Ihnen die eingehenden Daten, Ihre Anzeige schnell zu optimieren.

PPC oder Kosten pro Klick in SEM

Kosten pro Klick

Klickkosten sind ein spezielles Konzept fĂŒr SEM. Im SEO gibt es keine Klickkosten. Daher ist dies ein Punkt, an dem die beiden Konzepte auseinanderlaufen. Ihre erste SEO-Studie kostet viel mehr als eine SEM-Studie. Sobald Sie jedoch Ergebnisse sehen, zahlen Sie nicht fĂŒr relevanten Traffic auf Ihrer Website. Das bedeutet, dass die Kosten, die Sie fĂŒr SEO zahlen, verdient werden.

Beim SEM ist die Situation noch anders. Sie mĂŒssen pro Klick bezahlen, um Traffic zu relevanten Bedingungen anzuziehen. Das bedeutet, dass gewisse Traffic-Kosten anfallen. Aber mit SEM gibt es viele Tools, mit denen Sie diese Kosten unter Kontrolle halten können. Außerdem spielt der Cost-per-Click keine Rolle, wenn man den Lebenswert des Kunden berĂŒcksichtigt. Dabei ist es sehr wichtig, die SEM-Untersuchung richtig zu konfigurieren.

Klickrate

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen SEO und SEM: Klickraten. Gesponserte Anzeigen haben eine niedrigere Klickrate als organische Ergebnisse. Obwohl diese Rate variiert, betrĂ€gt die Klickrate in den organischen Ergebnissen 70 Prozent und der Rest 30 Prozent. Sie sollten jedoch bedenken, dass die Klickrate in den organischen Ergebnissen auf 5-6 Seiten aufgeteilt wird. In gesponserten Anzeigen ist das Teilen weniger. DarĂŒber hinaus gibt es im SEM mehrere Kombinationen, die die Klickrate erhöhen. Dennoch ist es vorteilhafter, unter den Top 3 der organischen Ergebnisse zu sein, um relevanten Traffic zu gewinnen.

Ist die Benutzererfahrung ein Unterschied?

SEO ist eine benutzererfahrungsorientierte Studie. Mit der Entwicklung der Google-Algorithmen ist die Benutzererfahrung in den Vordergrund gerĂŒckt. Jetzt ist der Hauptfaktor, dass die Websites dem Benutzer eine gute Erfahrung bieten. Ist dies eine ungĂŒltige Vorgehensweise fĂŒr die finale URL von gesponserten Anzeigen? Auch bei gesponserten Anzeigen achtet Google auf die QualitĂ€t der Inhalte (Content-Marketing), auf die der Nutzer dann gelenkt wird. Daher steht auch bei Werbeanzeigen die Benutzererfahrung im Vordergrund. DarĂŒber hinaus ist es auch ein Kriterium dafĂŒr, mit diesem QualitĂ€tsfaktor zu skalieren und dadurch weniger pro Klick zu bezahlen.

 

WĂ€hrend SEO und SEM einige Unterschiede aufweisen, haben sie auch einige Gemeinsamkeiten, und zwar:

– erreichen Ihrer Zielgruppe,

– erscheinen in Suchen,

– verwenden von SchlĂŒsselwörtern,

– durchfĂŒhren stĂ€ndiger Verbesserung.

Welches Marketingmodell sollten Sie wÀhlen?

SEO und SEM ergĂ€nzen sich gegenseitig und ermöglichen es Ihnen, Ihr Marketingziel zu erreichen. Sie mĂŒssen entscheiden, welcher Kanal (Digitale MarketingkanĂ€le) fĂŒr welches Marketingziel geeignet ist. Sowohl SEO als auch SEM ermöglichen es Ihnen beispielsweise, dauerhafte Ergebnisse im Bereich der Markenbekanntheit zu erzielen. Der wichtige Unterschied liegt hier im Zeitraum fĂŒr die Markenbekanntheit und -positionierung. Ihre Ziele, die Sie in kĂŒrzerer Zeit realisieren möchten, starten Sie mit SEM; bei langfristigen Ergebnissen sollten sie SEO berĂŒcksichtigen.

 

Zum Beispiel: SEO tritt mehr in den Vordergrund, wenn Sie eine Blockstrategie entwickeln, die Ihrer Marke gehört. Betrachten Sie Ihr Ziel als Strategie, um einen Markenblog zu erstellen, dem die Benutzer vertrauen. In diesem Fall ist es viel bequemer und kostengĂŒnstiger, wenn Ihre Sperrseiten im Suchergebnis sichtbar sind.

SEM ist ein Pay-per-Click-Werbemodell, das es Ihnen ermöglicht, gesponsert in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu erscheinen. Es ist nicht nur ein spezifisches Konzept fĂŒr Google Ads. Eine Werbung, die auch andere Suchmaschinen-Werbung enthĂ€lt. Daher sind auch gesponserte Anzeigen, die von Suchmaschinen wie Yandex Ads und Bing Ads angeboten werden, in SEM enthalten.
Es gibt offensichtliche Unterschiede zwischen der heute hĂ€ufig genutzten Sozial-Medien-Werbung und SEM. Hier gibt es zwar einige Ähnlichkeiten der Zahlungsgewohnheit beim Pay-per-Click. TatsĂ€chlich erhöht sich sogar die AttraktivitĂ€t, dass Sozial Medien in Bezug auf die Pay-per-Click-Kosten bequemer sind.
Es ist ein Marketingmodell, das schnell Ergebnisse bringt, insbesondere fĂŒr Unternehmen, die noch keine Ergebnisse durch SEO-Arbeit erzielt haben.
SEO und SEM sind gegenseitig keine zwei Fremdworte: Im Gegenteil, sie haben komplementĂ€re Eigenschaften. Beide helfen Ihren Marketingzielen auf unterschiedliche Weise. Ein Unternehmen mit dem Marketingziel „Unseren Umsatz im ersten Quartal des Jahres um 10 Prozent im Vergleich zum vorherigen Zeitraum zu steigern“ wĂŒrde beispielsweise SEM als Kampagnenkanal verwendet werden. Denn mit SEO erreichen Sie Ihre Zielgruppe in den ersten 4 Monaten nicht und Ihr Marketingziel wird mit geringerer Wahrscheinlichkeit erreicht. SEO wird also als Mittel zur UnterstĂŒtzung Ihrer langfristigen Ziele eingesetzt. Um Ihre Marketingkosten zu optimieren, kann ferner auch SEO langfristig zu einem bevorzugten Kampagnenkanal werden

Einen Kommentar posten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.