Augsburger Str. 61A 86899, Landsberg am Lech
info@mochatouch.com
Tel: 0 8191 979 57 86

Leadgenerierung

Sogar wenn die Marke über die stärksten Produkte und das beste Leistungsversprechen auf dem Markt verfügt, wird sie scheitern, wenn sie keine Kunden hat. Daher müssen Marken und Unternehmen in ihren Marketingprozessen neue Kunden finden und die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf sich ziehen.

Was ist Leadgenerierung?

Die Leadgenerierung – auch bekannt als Leads – ist ein Prozess im B2B Marketing, der angewandt wird, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen. Aber wer kann eigentlich ein Lead sein? Haben Leads und potenzielle Kunden die gleiche Bedeutung? Was sollten Marken oder Unternehmen bei ihren Leadgenerierungsprozessen beachten?

Was ist ein Lead (potenzieller Kunde)?

Eigentlich reicht die Bezeichnung “potenzieller Kunde” nicht aus, um einen Lead zu definieren. Bei einem Lead geht es nicht nur um den Kauf der von der Marke angebotenen Produkte. Jeder, der Interesse an den von der Marke angebotenen Produkten oder Dienstleistungen zeigt und mit der Marke in Kontakt tritt, kann als Lead bezeichnet werden. So kann beispielsweise ein Nutzer, der unter den Sozial-Media-Beiträgen einer Marke kommentiert, auch ein Lead sein. Wichtig dabei ist, dass diese Personen ein gewisses Interesse an der Marke oder dem Unternehmen zeigen.

In vielen Fällen haben die Personen, die man als Leads bezeichnen kann, auf die eine oder andere Weise mit der Marke oder dem Unternehmen kommuniziert. Kurz gesagt, sie haben gezeigt, dass sie an der Marke interessiert sind. Beispielsweise kann das Ausfüllen eines Formulars auf der Markenwebsite oder das Stellen einer Frage in einem Beitrag in den sozialen Medien als Interesse gewertet werden. Auf diese Weise haben die Mitarbeiter der Marke einen Bezugspunkt für die Kommunikation mit diesen Personen. Dieser Bezugspunkt spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Leadgenerierung.

Was sind Lead-Typen?

Ein weiterer Punkt, den es bei dem Leadgenerierungs-Prozess zu beachten gilt, sind die verschiedenen Lead-Typen. Die genaue Identifizierung der angestrebten Lead-Typen ist für den Marketingprozess wichtig. Der wichtigste Grund für eine solche Identifizierung ist, dass unterschiedliche Leads verschiedene Anforderungen haben. Dementsprechend können die Lead-Typen unter vier Hauptbezeichnungen untersucht werden:

Marketing-Leads

Personen in dieser Kategorie werden durch die Bemühungen des Marketingteams erreicht. Das Marketingteam erreicht diese Personen entweder mit E-Mail-Marketing oder Sozial-Media-Marketing. Aber diese Personen sind noch nicht bereit, den Kaufprozess abzuschließen.

Vertriebskontakte

Personen in dieser Kategorie haben das höchste Potenzial, die von der Marke angebotenen Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen. Im Gegensatz zu Marketing-Leads sind die Sales-Leads bereit, den Kaufprozess abzuschließen. In diesem Stadium sollten die Vertriebsteams eine proaktive Rolle übernehmen, um den Verkauf so schnell wie möglich abzuschließen.

Produkt-Leads

Personen aus dieser Kategorie nutzen die Demoversionen Ihrer Produkte und sind an Ihren Produkten interessiert. Ähnlich wie die Sales-Leads sind auch die Product-Leads bereit, den Kaufprozess abzuschließen.

Service-Leads

Personen in dieser Kategorie kennen die Dienstleistungen Ihrer Marke und möchten diese in Anspruch nehmen. Sie möchten möglicherweise detaillierte Informationen, bevor sie die Dienstleistung kaufen. Wenn Sie so viele Details wie möglich über die Dienstleistungen und Prozesse bereitstellen, können Sie diese Leads in echte Kunden verwandeln.
B2B Marketing Leadgenerierung

Können Sie die
Leadgenerierung überspringen?

Der Prozess der Leadgenerierung ist das Rückgrat der Vertriebs- und Marketingaktivitäten. Eine Marke, die keine Leads hat, verpasst die Verkaufschancen. Daher ist es wichtig, dem Leadgenerierungsprozess größte Aufmerksamkeit zu schenken. Dieser Prozess besteht aus vier grundlegenden Phasen, die im Folgenden beschrieben werden:

ANLOCKEN

Machen Sie die Fremden im Internet zu Besuchern Ihrer Website 

Sie können Blogbeiträge und Beiträge in sozialen Medien nutzen, um die Aufmerksamkeit der Internetnutzer auf sich zu ziehen. Ein gut strukturierter und informativer Text oder ein interessantes Video und Foto können eine gute Methode sein.

UMWANDELN

Umwandlung Ihrer Besucher in Leads

In der Konversionsphase (Was ist Conversion Rate?) wird von den Besuchern erwartet, dass sie neben dem Kauf noch andere Aktionen durchführen. Diese Aktionen können das Ausfüllen eines Formulars, das Senden einer E-Mail oder das Herunterladen eines Newsletters sein.

DER VERKAUFSABSCHLUSS

Leads in echte Kunden verwandeln

Sie müssen die von den Interessenten benötigten Informationen bereitstellen, um den Verkauf abzuschließen. Die Leads fragen vielleicht nach den technischen Eigenschaften eines Produkts. Gleichzeitig können Sie Fragen zum Leistungsumfang erhalten. Mit CRM (Salesforce, HubSpot oder andere) und dem Versand von E-Mails lässt sich dieser Prozess effizient verwalten.

ZUFRIEDEN

machen Sie Ihre echten Kunden zu Fürsprechern Ihrer Marke

In der letzten Phase des Prozesses geht es um die Kundenzufriedenheit. Ein zufriedener Kunde wird für Ihre Marke werben, ohne dass Sie sich dafür anstrengen müssen. Der gesamte Prozess zielt darauf ab, den Verkauf abzuschließen und Ihre Kunden zu loyalen Markenvertretern zu machen. Auf diese Weise schließen Sie den Prozess der Leadgenerierung mit der höchsten Effizienz ab.

Ein gut strukturierter Plan zur Leadgenerierung sollte all diese Schritte beinhalten. Wird einer dieser Schritte übersprungen oder nicht befolgt, kann der gesamte Prozess ins Stocken geraten.
Marketingmaßnahmen in der Leadgenerierung

Wie können Sie Marketingmaßnahmen im Leadgenerierungsprozess durchführen?

Die Marketingmaßnahmen im Digitales Marketing müssen einen ganzheitlichen Blick auf den Leadgenerierungsprozess haben. Das Ziel ist es, die Leads auf eine einzige Landing Page zu leiten, unabhängig von der ursprünglichen Quelle. Es ist wichtig, Marketingmaßnahmen auf Plattformen mit Leadgenerierungspotenzial durchzuführen, um eine höhere Effizienz zu erzielen. Diese Plattformen sind jedoch je nach Produkt und Dienstleistung unterschiedlich.

In den letzten Jahren hat sich das Sozial-Media-Marketing als die gängigste Methode zur Leadgenerierungherausgestellt. Die ansprechende Struktur der sozialen Medien ermöglicht eine leichtere Erreichbarkeit der Leads. Gleichzeitig verbreiten sich die in diesen Medien geteilten Inhalte (Was ist Content-Marketing?) schneller.

Auf der anderen Seite ist das traditionelle E-Mail-Marketing immer noch eine gute Methode, um Leads zu generieren. E-Mail-Marketing ist die ideale Option für eine Person, die ein Formular auf Ihrer Website ausfüllt. Lesen Sie: E-mail-Marketing Tipps

Darüber hinaus gehören Online-Anzeigen zu den gängigsten Methoden, um Leads zu generieren. Anzeigen können in der ANLOCK-Phase genutzt werden. Sie können die Nutzer ansprechen, die mit Schlüsselwörtern suchen, die zu Ihren Produkten passen. Auf diese Weise können Online-Anzeigen die Anfangsphase Ihrer Leadgenerierung einleiten.

Wie sollten Sie Ihre Leads klassifizieren?

Nach der erfolgreichen Umsetzung dieser Schritte haben Sie Hunderte von Leads. Was werden Sie nun mit all diesen Leads tun? In diesem Stadium ist es wichtig, die Leads zu klassifizieren. Wie in jedem anderen Bereich des Marketings müssen Sie Ihre Leads und Daten genau sortieren. Mit unsortierten Rohdaten haben Sie kein gutes Arbeitsmaterial in der Hand. In diesem Fall müssen Sie Ihre Leads, die aus verschiedenen Kanälen stammen, richtig sortieren.

Wichtig ist dabei, dass Sie Ihre Leads nach ihrer Kaufbereitschaft ordnen. In den meisten Fällen wird Ihr Vertriebsteam weniger Aufwand betreiben, wenn es sich um Personen handelt, die wirklich an Ihren Produkten interessiert und bereit sind, diese Produkte zu kaufen. Bei diesen Personen können Sie den Verkauf nach ein paar Fragen abschließen.

Etwas komplizierter wird es bei Personen, die sich an der Grenze zwischen Besucher und Lead befinden. Wenn Sie nicht die richtigen Maßnahmen ergreifen, können diese Personen leicht zu Fremden für Ihre Marke werden. Daher müssen Sie diese Personen über Ihre Marke und Ihre Produkte informieren, ohne sie zu überfordern. Regelmäßige E-Mails und die Beantwortung von Fragen in kurzer Zeit erhöhen Ihre Chancen, unentschlossene Personen in Leads zu verwandeln.

Was sind Leadgenerierungs-Strategien?

  • Nutzen Sie die Macht der sozialen Medien
  • Verwenden Sie das richtige Formulardesign
  • Überprüfen Sie Ihre Anzeigen- und Blogtexte
  • Profitieren Sie von Technologie zur Leadgenerierung
  • Bieten Sie Rabatte oder Gutscheine an
  • Kostenlose Testversion anbieten
  • Konzentrieren Sie sich auf Schlüsselwörter, die Konversionen einbringen

Erfahren Sie mehr über Leadgenerierungs-Strategien

Die Leadgenerierung ist ein Prozess, der angewandt wird, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen. Aber wer kann eigentlich ein Lead sein? Haben Leads und potenzielle Kunden die gleiche Bedeutung? Was sollten Marken oder Unternehmen bei ihren Leadgenerierungsprozessen beachten?

Eigentlich reicht die Bezeichnung “potenzieller Kunde” nicht aus, um einen Lead zu definieren. Bei einem Lead geht es nicht nur um den Kauf der von der Marke angebotenen Produkte.

Dementsprechend können die Lead-Typen unter vier Hauptbezeichnungen untersucht werden:

  • Marketing-Leads
  • Vertriebskontakte
  • Produkt-Leads
  • Service-Leads
Wie in jedem anderen Bereich des Marketings müssen Sie Ihre Leads und Daten genau sortieren. Mit unsortierten Rohdaten haben Sie kein gutes Arbeitsmaterial in der Hand. In diesem Fall müssen Sie Ihre Leads, die aus verschiedenen Kanälen stammen, richtig sortieren.
  • Soziale Medien
  • Richtige Formulardesign
  • Starke Anzeigen- und Blogtexte
  • Chatbots
  • Gutscheine
  • Testversionen

 

Einen Kommentar posten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.